August 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31

Lars Enöckl (LE19.at) gewinnt vor Fabien Planet (Sherco Racing) und Patrick Käfer-Schlager (907racing.com) die Overall-Wertung. Veronika Dallhammer (KTM Motothek/OC Ernsthofen) siegt bei den Damen vor Christine Wiesner (MSC Schwanenstadt) und Nina Hopf (Rameis Racing). 8 OC-Ernsthofen-Racer waren am Start und kämpften sich durch die Strecke.

Um die 250 Enduristen fanden sich am 10. und 11. Juni beim zweiten Lauf des Österreichischen Enduro Cups in Lunz am See ein. Die meisten warteten die Wetterbedingungen ab und reisten erst Samstag an. Der Wettergott meinte es gut mit uns und so kamen, die für 14 Uhr prognostizierten Regenschauer, erst am Abend. Sehr viele Zuschauer waren am Gelände unterwegs und sahen sich diverse Tragödien in den schweren Sektionen „1 - Steilhang“ und „2 – Steinweg-Schnapper“ an.

Am Freitag konnte schön trainiert werden und von 16 – 17 Uhr bestand die Möglichkeit, eine gezeitete Runde in der Sonderprüfung zu fahren. Diese hätte eigentlich für die Einfahrtsreihenfolge am Samstag dienen sollen. Am Samstag wurde Punkt 11 Uhr gestartet.

Die Runde war, wie zu erwarten, sehr anspruchsvoll und wunderschön. Auch die leichte Variante hatte es in sich und so bleibt zu hoffen, dass sich jeder bei seiner eigenen Enduroehre nahm und wirklich 5 Verbindungsrunden mit 5 Sonderprüfungen fuhr. Es gab keinen eigenen Kontrollpunkt dafür.

Beim 2. schweren Kontrollpunkt bildete sich ab der 2. Runde der Megastau schlechthin. Alle wurden nervös wegen des Zeitlimits. Wir mussten über eine halbe Stunde warten bis wir dran kamen. Viele zuckten komplett aus und fuhren immer weiter in die Sektion hinein. Es wurde leider zu einem Geschiebe und Gezerre. Mürbe von der Warterei fuhren einige, die es schafften, durch die Bänder neben der vorgesehenen Passage einen Waldsteilhang rauf. Einer wurde beobachtet, wie er von der leichten Strecke in den Wald runter abbog und dann nur das letzte schwere Stück zum Kontrollpunkt fuhr. Es ist sehr schade und ärgerlich, dass sich einige wenige Fahrer nicht an die Regeln halten.

Johannes Froschauer sicherte sich diesmal unsere club-interne Wertung vor Veronika Dallhammer und Alexander Freyhammer. Peter Scheuchenpflug hatte leider Pech, zerstörte sich in der dritten Runde den Getriebdeckel und beendete sein Rennen frühzeitig.

Johannes Froschauer

Overall – Platz 75

40min30

Veronika Dallhammer

Overall – Platz 101

45min02

Alexander Freyhammer

Overall – Platz 106

45min33

Karl Sadlauer (in der Ergebnisliste unter dem falschen Namen Kevin Sadleder geführt)

Overall - Platz 146

55min00

Rene Kögl

Overall – Platz 160

1h00

Peter Scheuchenpflug

Overall – Platz 223

2 R. von 5

Günter Auer

Overall – Platz 228

2 R. von 5

Martin Schneider

Overall – Platz 230

2 R. von 5

An und für sich war es wieder ein tolles Rennen mit super Strecke. Danke an Hacki und sein Team für die Arbeit. Durch einige schlechte Beobachtungen können wir jedoch nicht nur mit positiven Gefühlen auf das Rennen zurückblicken. Der Ausfall der elektronischen Kontrollpunkte nach der 2. Runde ist sehr schade. Das händische Mitschreiben ist sicher zum Großteil richtig und von den Streckenposten mit umsichtiger Sorgfalt ausgeführt, birgt jedoch bei dieser großen Starterzahl ein unnötiges Fehlerpotenzial. Es ist so ein schöner Cup mit einem genialen Modus und wir wünschen uns, dass die Kleinigkeiten, die noch nicht optimal sind, noch ausgemerzt werden.

Kommendes Wochenende heißt es für uns arbeiten, arbeiten, arbeiten: Wir veranstalten den zweiten Lauf des 5/18 Juniorendurocups im Pramlehen in Lunz. Wir freuen uns auf die jungen Talente und hoffen, dass ihnen unsere neue Strecke gefällt. Informationen dazu unter www.juniorendurocup.at

 

OCEHacki 5
Johannes Froschauer in der zweiten schweren Sektion auf dem Weg zum Club-internen Sieg!

OCEHacki 3
OCEHacki 2
Die erste schwere Sektion "Steilhang"
OCEHacki 4
Nachwuchs-OCEler Christopher testet sein erstes Motorrad aus.

OCEHacki 6
Staustelle "2er Sektion"

Hacki 4
Veronika Dallhammer siegte in der Damenklasse.

Hacki 5